Berichte:

Jubiläum Feuerwehr und Spielmannszug

Wachbereitschaft

Abteilungshauptversammlung

Alarmübung 2011

Einzug der Führungsgruppe

Leistungsabzeichen Silber

Grundausbildung 2011

Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle

Truppmannausbildung Teil 2

Hauptversammlung Endersbach 2011

Truppführer 2010

17. Endersbacher Laternenlauf

Fußballturnier der Feuerwehrabteilungen

Alarmübung 2010

Leistungsabzeichen Bronze

Titel verteidigt - Dorfturnier 2010

Schlauchhocketse 2010

Grundausbildung 2010

Brandschutzerziehung im Kindergarten

Gebäudebrand mit vermissten Personen

TH Übung mit Großheppach und DRK

Großübung mit der Feuerwehr Kernen

Hauptversammlung Endersbach 2010

Endersbacher Dorfturnier 2009

Hauptversammlung FFW Weinstadt

Grundausbildung 2009

Ausbildung zum Truppführer

Kindergarten bei der Feuerwehr 11.03.09

Unwetter 2008

Feuerlöschtrainingsanlage

Dorfturnier

Leistungsabzeichen

Wenn das kein Grund zum feiern ist ...

 

 

 


125 Jahre Feuerwehr Endersbach und 60 Jahre Spielmannszug Endersbach

Ein großes Jubiläum beginnt mit oft mit einem Festakt. Solch eine Eröffnung wurde am 4 Mai 2012 in der Endersbacher Jahnhalle veranstaltet. Schon bei Ankunft an der Halle konnte man die „Handschrift“ der Feuerwehr erkennen. Ein restauriertes Highslide JSLöschfahrzeug (319 Mercedes-Benz) stand vor der Tür und eine Dekoration in der Festhalle, bei der das Thema Feuerwehr nicht zu übersehen ist.
Ab 19:00 Uhr spielte der Highslide JSKreisspielmannszug, unter der Leitung von Bettina Missale, zum Auftakt des Jubiläums - 125 Jahre Feuerwehr Endersbach und 60 Jahre Spielmannszug einige Stücke aus dem Repertoire. Im Anschluss begrüßte Abteilungskommandant Highslide JSRolf Klöpfer die zahlreichen Gäste in der Jahnhalle und sprach über den aktuellen Stand der Feuerwehr in Weinstadt und deren Aufgabengebiete. Als erster entrichtete der Oberbürgermeister der Stadt Weinstadt und Schirmherr der Feuerwehr Weinstadt Highslide JSJürgen Oswald seine Glückwünsche und Grußworte. Er gratulierte den beiden Jubilaren „Feuerwehr und Spielmannszug“ und lobte die geleistete Arbeit. Im Anschluss sprachen der Kreisbrandmeister vom Rems-Murr-Kreis Highslide JSAndreas Schmidt über die Zukunft der Feuerwehr und als Vertreter aus der Wirtschaft, IHK Präsident und Mitglied des Landtages Highslide JSClaus Paal zum Thema Beruf und Ehrenamt. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Weinstadt Highslide JSStefan Schuh, unser Kreisobmann der Altersfeuerwehren Highslide JSKarl Idler überbrachten als nächstes ihre Glückwünsche und Grußworte. Highslide JSDr. Bernd Breyvogel, der Stadtarchivar und Museumsleiter in Weinstadt, gratulierte ebenso und berichtete recht interessant über das Entstehungsjahr 1887 der Feuerwehr in Endersbach. Von der Kreissparkasse, Filialdirektion Waiblingen, sprach der Filialdirektor für Privatkunden Highslide JSKarlheinz Weckerle ein paar Worte und gratulierte mit einem Highslide JSScheck in Höhe von 1000€. Zum Schluss entrichteten Highslide JSDietmar Mangold, der Leiter des Spielmannszuges der Feuerwehr Endersbach und Highslide JSThomas Maile, Kreisstabführer vom Kreisspielmannszug Rems-Murr ihre Grußworte.
Nach einer guten Stunde war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet und es ging zum gemütlichen Teil des Abends über.

Die Festschrift zum Jubiläum können Sie online hier lesen.
Berichte aus der Presse finden Sie hier.
Zum Veranstaltungsprogramm der Schlauchhocketse gehts hier.

Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug
Highslide JS
Festakt 125 Jahre Feuerwehr Endersbach & 60 Jahre Spielmannszug

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Ein Hauch von Berufsfeuerwehr

Am Samstagvormittag hieß es im Feuerwehrgerätehaus Endersbach ab 07:45 Uhr „Einsatzbereitschaft herstellen“.
Diese Wachbereitschaft wurde auch im ganzen Rems-Murr-Kreis durchgeführt. Der Grund für diese Ausnahmesituation waren Arbeiten am Alarmierungssystem in der Integrierte Leitstelle (Rettungs- und Feuerwehrleitstelle) in Waiblingen. Von ca. 08:00 bis bis kurz vor 12:30 konnten die Funkmelder der Feuerwehrleute im Notfall von der Leitstelle nicht ausgelöst werden, da hier Softwarearbeiten am Leitstellenrechner sowie arbeiten an verschiedenen DAU’s (Digitaler Alarmumsetzer) im ganzen Kreis durchgeführt werden mussten. Deshalb wurden in diesem Zeitraum in allen größeren Städten und Gemeinden die Feuerwehrgerätehäuser besetzt. So konnte im Notfall die entsprechende Abteilung über Funk, Telefon, Fax oder Mobiltelefon alarmiert werden.
In Weinstadt wurde hierfür das Gerätehaus Endersbach ausgewählt und mit Fahrzeugen aus den anderen Abteilungen wie beispielsweise die Drehleiter, die normalerweise im GHS Beutelsbach untergebracht ist, ein ganzer Löschzug bereitgestellt. Somit trafen sich mehr als 25 Kameraden und warteten in lockerer Atmosphäre bei ein paar Tassen Kaffee und Brezeln, das - nichts passiert. Um 12:23 hob der Kreisbrandmeister für den Rems-Murr-Kreis Andreas Schmidt die Wachbesetzung wieder auf.

Ein Hauch von Berufsfeuerwehr
Highslide JS
Ein Hauch von Berufsfeuerwehr
Highslide JS
Ein Hauch von Berufsfeuerwehr

nach oben


Hauptversammlung der Abteilung Endersbach 2012

Immer am letzten Wochenende im Januar ist für die Feuerwehrabteilung Endersbach die Hauptversammlung.
Der Spielmannszug aus der Abteilung Endersbach hat natürlich auch wieder in diesem Jahr zur Eröffnung um 18:00 Uhr gespielt. Im Anschluss hat unser Abteilungskommandant Rolf Klöpfer die Gäste begrüßt und seinen Tätigkeitsbericht vorgetragen. Er berichtete hier von der Wehrstärke, den Einsätzen im Jahr 2011 und das die Abteilung Endersbach im letzten Jahr 1318 Stunden in Übungen investiert hatte. Der Kommandant sprach zu Recht mit Freude auch die große Anzahl der erfolgten Ausbildungen an und dankte hier den Vertretern der Stadt für die Unterstützung.
Es folgten dann noch die Berichte vom Kassierer, dem Jugendleiter und vom Leiter des Spielmannszuges. Nach den sogenannten „Entlastungen“ kam der Tagesordnungspunkt: Ehrungen und Beförderungen. Hier wurde Ralf Gehring für „25 Jahre Feuerwehrdienst“ geehrt. Befördert wurden in diesem Jahr auch vier Feuerwehrmänner.
Zum Schluss bekamen die Gäste wie Beispielsweise Herr Jerusel oder der Stadtkommandant Stefan Schuh das Wort und entrichteten ihre Grußworte.
Nach einer Stunde war der offizielle Teil der Hauptversammlung von der Feuerwehr Weinstadt Abteilung Endersbach vorbei und dann ging es auch zum Gemütlichen Teil der Veranstalltung über.

Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012
Highslide JS
Hauptversammlung Endersbach 2012

Bilder hierzu gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Alarmübung 2011

30.12.2011 17:40 Uhr – die Funkmelder der Abteilung Endersbach und der Abteilung Großheppach lösen aus. Im Display der Textmelder ist zu lesen: „ Endersbach Birkelstraße   VU - eingekl. Person  Ecke Werkstraße“ !
Knapp 6 Minuten später ist das TLF aus Endersbach an der angegebenen Einsatzstelle.
Eine erste Beurteilung der Lage war ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen – eines davon lag auf der Seite. Da die Abteilung Großheppach auch vor Ort war, haben wir uns jeder ein verunfalltes KFZ vorgenommen. Die Person in dem Passat, welches auf der Seite lag schien sehr schwer verletzt zu sein, die junge Frau im Polo war stattdessen ansprechbar. Jetzt erst wurde bemerkt, dass diese Situation gestellt war. Es war zum Glück „nur“ eine Alarmübung.

Alarmübung heißt: in der Regel wissen nur der Abteilungskommandant, der Stadtbrandmeister und zwei bis drei zusätzliche Kameraden, welche die Übung ausarbeiten Bescheid. Die Anfahrt, die Erkundung durch den Gruppenführer, der Ablauf der gesamten Rettung laufen genau wie in der Realität ab, als ob es ein echter Einsatz wäre.
Diese sogenannten „heißen Übungen“ sind ein wichtiger Part für unsere Führungsleute, ebenso auch für jeden einzelnen Mann, jede Frau bei der Feuerwehr. Es soll das Zusammenspiel mit anderen Abteilungen festigen. Ebenfalls an der Alarmübung beteiligt war das DRK, welches den medizinischen Teil übernahm. Aus deren Reihen kamen auch die zwei Personen, die sehr gut geschminkt als „Opfer“ in den Fahrzeugen saßen.  
Nach dem stabilisieren der Fahrzeuge durch unterbauen bzw. abstützen mit dem Stabfast und zahlreichen Schnitten mit der hydraulischen Rettungsschere wurden die Fahrzeuge so bearbeitet, dass nach einer knappen Stunde beide Patienten schonend, auf dem Spainboard (eine Art Trage) und dem KED-System (eine Art Korsett, mit dem der Patient fixiert wird) dem Rettungsdienst übergeben werden konnten. Diese Arbeiten erfolgen immer in enger Zusammenarbeit und Absprache mit dem Notarzt vor Ort.

Zum Glück war es dieses Mal eine Übung, die sehr gut abgelaufen ist, aber wenn der Melder wieder pieps, kann leider der Ernstfall eintreten. Um aber auch diesen so gut beherrschen zu können, egal ob es brennt oder ein Verkehrsunfall die Ursache sein sollte, muss viel geübt werden. Hierbei geht es am Ende um das Leben von Mensch und Tier.


Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall
Highslide JS
Alarmübung 2011 - Verkehrsunfall

 

nach oben


Einzug der Führungsgruppe

Am 14.September 2011 konnte die Führungsgruppe der Feuerwehr in Weinstadt Ihr neues Zuhause beziehen.
Nach 2 jähriger Umbauzeit und über 600 freiwilligen Arbeitsstunden konnten im Endersbacher Gerätehaus die Räumlichkeiten durch die Führungsgruppe bezogen werden. Zur Übergabe waren Herr Thomas Deißler, 1. Bürgermeister und Herr Dietz, Leiter Ordnungsamt von der Stadtverwaltung und vom Gemeinderat Frau Dr.Annette Rebmann und Herr Hans Randler nach Endersbach gekommen.
Nach einer kurzen Ansprache durch Stefan Schuh führte Rolf Klöpfer die anwesenden Gäste und den Stadtausschuß durch das Gerätehaus und stellte die Umbauarbeiten vor. Danach folgte eine Präsentation von Dieter Keller über die Arbeit der Führungsgruppe und worauf es im Einsatzfall ankommt. Zum Abschluss wurde die Räumlichkeit standesgemäß eingeweiht. Wir wünschen der Führungsgruppe viel Freude in ihrem neuen Domizil.

Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS -
Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS -
Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS -
Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS -
Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS -
Einzug der Führungsgruppe
Highslide JS
Einzug der Führungsgruppe

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Leistungsabzeichen Silber erfolgreich abgeschlossen

Bereits im Jahr 2010 hatten wir in der Abteilung Endersbach mit 2 Gruppen an der Leistungsabzeichenabnahme Bronze erfolgreich teilgenommen. Daraufhin entschlossen wir uns in diesem Jahr mit Silber weiter zu machen. So begannen wir im Februar mit dem Training. Wir trafen uns hierzu 2x in der Woche. Los ging es in den Wintermonaten im Gerätehaus mit Highslide JSSaugschlauchkuppeln und Knoten üben. Als die Wetterverhältnisse sich dann besserten legten wir draußen mit den ersten TH Aufbauten los. Diese wechselten sich im späteren Verlauf mit Löschangriffübungen ab.
Der Abnahmetag rückte immer näher und wir intensivierten unser Übungsprogramm. Einen Tag vor der Abnahme richteten wir das Tanklöschfahrzeug her und polierten es auf Hochglanz.
Am Morgen des 09. Juli 2011 machten wir uns Highslide JSauf den Weg nach Geislingen zur Abnahme. Um 10:50 Uhr wurde es dann für Mannschaft 1 ernst. Nachdem die einzelnen Funktionen Highslide JSausgelost und das Fahrzeug begutachtet war, ging es zur Abnahme des Teils Löschangriffs. Angenommene Lage ist ein Zimmerbrand im ersten Obergeschoss eines Wohngebäudes. Nach dem ersten Highslide JSKommando ging es auch schon mit dem Highslide JSKuppeln der Saugschläuche los. Währenddessen rüstet sich der Angriffstrupp mit Atemschutz aus und begab sich anschließend zum Gebäude um über eine Highslide JSSteckleiter im ersten Obergeschoss mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Als dann mittels Highslide JSRiegelstellung ein Übergreifen auf den Dachvorsprung verhindert und Brand aus gemeldet wurde, war dieser Teil der Prüfung abgeschlossen. Es folgte wenige Minuten später der Teil Technische Hilfeleistung. Hier wurde davon ausgegangen das ein PKW Fahrer nachts bei einem Verkehrsunfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Nach dem Absichern der Unfallstelle wurde direkt mit der Rettung der Person begonnen. Hierzu wurde an einem Highslide JSÜbungsgerät mittels Spreizer das Öffnen der Tür simuliert. Parallel dazu baute ein weiterer Trupp die Highslide JSBeleuchtung der Einsatzstelle auf. Nach dem Highslide JSRetten der Person wurde diese aus dem Gefahrenbereich gebracht und betreut. Abschließend mussten noch Feuerwehrgeräte Highslide JSangebunden werden. Somit war auch dieser Teil der Prüfung abgeschlossen.
Um 14:30 Uhr musste dann Highslide JSMannschaft 2 Ihr können unter Beweis stellen. Zunächst beim Aufbau eines Löschangriffs, danach bei der Technischen Hilfeleistung. Als gegen 16:00 Uhr alle Mannschaften die Leistungsprüfungen abgelegt hatte, wurden die Ergebnisse bekannt gegeben und die Abzeichen Highslide JSübergeben.
Nach Rückkehr und Bestückung der Fahrzeuge wurde der Abend gebührend im Gerätehaus gefeiert.


Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011
Highslide JS
Leistungsabzeichen Silber 2011 - Die erfolgreichen Teilnehmer

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Erfolgreiche Grundausbildung der Feuerwehren Weinstadt und Remshalden

In diesem Jahr wurde wieder eine gemeinsame Grundausbildung von Remshalden und Weinstadt durchgeführt. Vom 21. März bis zum 07. Mai 2011 lernten die Feuerwehranwärter alles grundlegende, was Sie für ihren Feuerwehralltag brauchen. Für die gemischte Gruppe mit einigen Teilnehmern die zuvor in der Jugendfeuerwehr waren aber auch Quereinsteigern die noch nie etwas mit dem Thema Feuerwehr zu tun hatten, begann die Ausbildung zunächst mit Theorie. Man traf sich immer Montags und Donnerstags Abends zum Unterricht, sowie Samstags zur praktischen Ausbildung. Los ging es mit Themen wie den rechtlichen Grundlagen, Organisation der Feuerwehr, Highslide JSbrennen & Highslide JSlöschen und Gerätekunde. Danach begann auch schon der erste Aufbau eines Highslide JSLöschangriffs. Hierbei wurde sowohl aus einem Highslide JSHydranten Wasser bezogen, als auch aus einem Highslide JSoffenen Gewässer mit zuvor Highslide JSgekuppelten Saugschläuchen gesaugt. In der zweiten Woche ging es dann an Themen wie Gefahrstoffe und gefährliche Güter, Möglichkeiten eines Löschangriffs und Leitern. Dieses Thema war dann auch Hauptbestandteil der praktischen Ausbildung am Samstag, welche Highslide JSLeitern gibt es, wie werden Sie gehandhabt und wo werden diese wie Highslide JSeingesetzt. Eine Woche später ging es um die Gefahren an der Einsatzstelle sowie die Technische Hilfeleistung und Highslide JSSchaum. Beleuchtung, Drehleiter mit Korb, vorbeugender Brandschutz, Retten und ein Erste Hilfe Kurs vom DRK schlossen sich in der insgesamt 70 Stunden dauernden Ausbildung an. Nach erfolgreich absolvierter schriftlicher Highslide JSPrüfung und einer Abschlussübung ab es dann am Ende der Grundausbildung die heiß begehrten Urkunden für die Teilnehmer.
Es schließt sich nun ein 2 Jahres Programm an, in dem das erlernte Wissen gefestigt wird und weitere Ausbildungen wie zum Beispiel Funk und Atemschutz folgen.

einige Impressionen der Grundausbildung

Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011
Highslide JS
Grundausbildung 2011 - Die erfolgreichen Teilnehmer mit ihren Ausbildern

weitere Bilder der kompletten Grundausbildung gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle

Wiedereinmal durften die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Weinstadt ein kleines Highlight erleben. Die Integrierte Rettungsleitstelle, die für Feuerwehr und Rettungsdienst im Rems-Murr Kreis zuständig ist, wurde besucht.
Mit 2 Fahrzeugen ging es an diesem Abend nach Waiblingen in die Henri-Dunant-Straße, dem Standort der Leitstelle. Empfangen wurde die Jugendgruppe von einem der Mitarbeiter der Leitstelle. Dieser erklärte was Integrierte Leitstelle überhaupt bedeutet: Hierunter verbirgt sich eine Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr, die über die Rufnummer 112 zu erreichen ist. Egal ob ein Krankenwagen, Notarzt oder die Feuerwehr benötigt wird, von hier aus wird alles koordiniert.
Einen guten Überblick vermittelte er den Jugendlichen über die Hauptaufgaben der Leitstelle. Die Disponenten der Leitstelle nehmen täglich etwa 1.000 Anrufe entgegen und bearbeiten diese. Hinzu kommt noch das sogenannte Hausnotrufsystem und die automatischen Brandmeldeanlagen von größeren Gebäuden, die hier auflaufen. Die Leitstelle verfügt über 5 voll ausgestattete Arbeitsplätze und weiterer kleinerer Bildschirmarbeitsplätze, die zum Beispiel bei Großschadensereignissen wie dem Hochwasser im Januar, zum Einsatz kommen. Na dieser kurzen Einweisung wurde der Ablauf eines eingehenden Notrufes besprochen. Die Nachwuchsfeuerwehrler ließen hier Ihrer Phantasie freien lauf und beobachteten gespannt wie ein solcher Einsatz von der Leitstelle Schritt für Schritt bearbeitete wird. Es war erstaunlich für die Jugendlichen wie viel Technik der Leitstelle zur Verfügung steht. Somit wunderten sie sich auch nicht mehr, dass zum Beispiel bei einem Unfuganruf über ein Handy mit unterdrückter Telefonnummer, die Telefonnummer des Anrufers der Leitstelle dennoch angezeigt wird. Diese ganzen Hilfsmöglichkeiten sollten aber eigentlich dazu dienen, wenn der Notrufer nicht sagen kann wo sein Standort ist, damit schnell und gezielt Hilfe geschickt werden kann.
Nach rund 1 1/2 Stunden geballter Informationen ging es wieder zurück nach Hause.
Ein großes Dankeschön an die Leitstellenmitarbeiter, die sich trotz der vielen Arbeit die Zeit genommen haben, alles zu zeigen und die Fragen der Jugendlichen zu beantworten.


Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle
Highslide JS
Jugendfeuerwehr zu Besuch in der Leitstelle

 

nach oben


Truppmannausbildung Teil 2

Nach erfolgreich abgelegter Grundausbildung schließt sich ein 2 Jahresprogramm bis zur Ausbildung zum Truppführer an. Dieses nennt sich Truppmann Teil II. Es soll das Wissen der Grundausbildung vertiefen und erweitern. Hierzu trafen sich am vergangenen Samstag, dem 05.03.2011 die Feuerwehren Remshalden und Weinstadt am Remshaldener Gerätehaus um eine solche Ausbildungseinheit durchzuführen. Auf dem Programm stand das Thema Technische Hilfeleistung. An simulierten Verkehrsunfällen wurde hier mehrfach der Einsatzfall durchgespielt. Was gehört alles zur Technischen Hilfeleistung, welcher Trupp ist für was zuständig oder was befindet sich alles auf den Fahrzeugen – diese Fragen wurden zunächst theoretisch durchgesprochen und danach ins Praktische umgesetzt. An erster Stelle steht der Eigenschutz, also die Verkehrsabsicherung. Dann wurde ein Bereitstellungsplatz festgelegt und alles relevante dort bereit gestellt. Es musste der Brandschutz sichergestellt werden und die Fahrzeuge gegen umstürzen gesichert werden. So konnte an diesem Samstag einiges neues vermittelt und jede menge Wissen gefestigt werden.

Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2
Highslide JS
Truppmann Teil 2

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Jahreshauptversammlung der FFW Weinstadt – Abt. Endersbach

Am 29.01.2011 gegen 18:00 Uhr eröffnete der Highslide JSSpielmannszug die Abteilungshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weinstadt – Abteilung Endersbach mit 3 musikalischen Leckerbissen aus dem aktuellen Programm.
Highslide JSAbteilungskommandant Rolf Klöpfer begrüßte im Anschluss die Kameraden und die Gäste: Herrn Oberbürgermeister Oswald, Ordnungsamtsleiter Herr Dietz, die Stadträte Frau Dr. Rebmann und Herr Bachteler, sowie den stellvertretenden Stadtbrandmeister Herrn Schuh.
Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr, das ganz im Zeichen der Technischen Hilfeleistungsausbildung stand, begann Klöpfer mit seinem Tätigkeitsbericht. Die Wehrstärke am 31.12.2010 betrug 48 aktive Feuerwehrangehörige. Einsätze im Jahr 2010 waren es 24, davon 7 Brandeinsätze, 9 Hilfeleistungen sowie 8 Fehlalarme (7 von Brandmeldeanlagen verursacht). Sicherheitswachen wurden 6 im vergangenen Jahr durchgeführt. Übungen waren es 34 - mit insgesamt 1685 Übungsstunden. Hierzu zählen beispielsweise gemeinsame Übungen mit den anderen Weinstädter Abteilungen und der Feuerwehr Kernen, eine Großübung der Feuerwehren Remshalden und Weinstadt mit dem DRK bei der Firma Jope, sowie eine Alarmübung. Auch die Aus- und Weiterbildung war ein großes Thema in 2010. Es nahmen insgesamt 15 Kameraden an den Lehrgängen Gruppenführer, Truppführer, Truppmann, Sprechfunker, Atemschutz, Sanitätsdienst und Ausbilden für Ausbilder auf Kreis- und Landesebene teil. Außer an Einsatzalarmen, Übungen und Weiterbildungen wurden noch weitere „Feuerwehrtechnische Veranstaltungen“ durchgeführt. Die Brandschutzerziehung mit den Kindergärten und Schulklassen, sowie die Begehung von Neubauten, Objekten mit erhöhter Brandlast und Änderungen an Brandmeldeanlagen – sind hier beispielsweise zu erwähnen.
Im Anschluss dankte er den Kameraden nochmals für das große Engagement und endete seinen Tätigkeitsbericht mit dem Ausblick auf das Jahr 2011.
Die nächsten Tagungspunkte waren die Berichte des Kassierers, des Schriftführers, den Bericht über die Jugendarbeit und der Bericht über die Aktivitäten des Spielmannszugs.
Anschließend wurden für 40 Jahre Feuerwehrangehörigkeit Dieter Gehring und Hans Gönnenwein - sowie für 50 Jahre Siegried Rühle und Walter Idler Highslide JSgeehrt. Im Spielmannszug wurden Dietmar Mangold, Andreas Schwegler und Stefan Schwegler für 10 Jahre aktiven Dienst geehrt.
Highslide JSDieter Gehring wurde vom Oberbürgermeister Oswald zum Ehrenkommandanten ernannt. Highslide JSBefördert wurden im Anschluss Daniel Bornert, Steve Kossinas, Mathias Kuhnle, Nils Mangold und Lukas Mödinger zum Feuerwehrmann, Daniel Felger nach erfolgreich abgeschlossenem Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister.
Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Wahl eines neuen Abteilungsausschussmitgliedes an. Hier wurde in geheimer Abstimmung Ronny Ulber in den Abteilungsausschuss gewählt.
Zum Ende der Veranstaltung sprachen das Highslide JSStadtoberhaupt Herr Jürgen Oswald, Ordnungsamtleiter Herr Günter Dietz und der Highslide JSstellv. Stadtkommandant Stefan Schuh noch Grußworte.
Mit einem Jahresrückblick als Powerpoint Präsentation wurde gegen 19:30 Uhr der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung beendet.


Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011
Highslide JS
Abteilungshauptversammlung 29.01.2011

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben


Truppführerausbildung 2010

15 Feuerwehrkameraden aus Remshalden und Weinstadt nahmen zwischen  06. und 27. November 2010 am diesjährigen Truppführerlehrgang der beiden Städte teil. Die Ausbildungseinheiten fanden jeweils montags und donnerstags Abends, sowie ganztägig an den Samstagen statt. In der theoretischen Ausbildung ging es um die Einsatzmöglichkeiten und Wirkungsweisen der verschieden Löschmittel, das Verhalten bei Gefahren, die Durchführung von Brandsicherheitswachdiensten sowie Rechtsgrundlagen im Einsatz. In der praktischen Ausbildung wurden verschiedenste Einsatzszenarien durchgeführt, wie beispielsweise Kellerbrand, Wohnungsbrand im dritten Obergeschoss, Personenrettung über Leitern, auffangen und abdichten von auslaufenden Flüssigkeiten oder Rettung aus verunfallten Fahrzeugen. Neben dem Vorgehen und der Führung eines Trupps bei der Brandbekämpfung, wurden ebenso das Arbeiten in Truppführerfunktionen bei Einsätzen der technischen Hilfe ausgebildet und geübt. Es wurden mehrere realistische Einsatzübungen von den Teilnehmern abverlangt, in denen Sie eigenständig als Führer eines Trupps Ihr erlerntes Wissen anwenden mussten. 14 Feuerwehrangehörige konnten nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung als Truppführer in Ihren Wehren eingesetzt werden. Die schriftliche Prüfung umfasste 23 Fragen zu allen Themen des Lehrganges. Im praktischen Teil mussten die Teilnehmer eine Einsatzübung, ohne vorher zu wissen was alles auf Sie zu kommt, meistern und darlegen das sie das erlernte Wissen umsetzen können.
Ein großer Dank gebührt den Ausbildern Alexander Pfaff, Dieter Kehl, Evelin Kehl, Uli Fischer, Markus Kiesel sowie Hartmut Sigle.

Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010
Highslide JS
Truppführerausbildung 2010

nach oben


Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne

Mit diesem bekannten Kinderlied eröffnete der Spielmannszug den 17. Laternenlauf der Feuerwehr Endersbach.
Gegen 18:00 Uhr versammelten sich die Mütter und Väter mit ihren Kindern vorm Gerätehaus in der Jahnstrasse. Bei trocknem Wetter ging der Umzug mit Begleitung der Feuerwehr dann durch halb Endersbach. Die aktiven Kameraden sorgten für das Absichern der Strassen und der Spielmannszug führte den Laternenumzug musikalisch an. Nach ungefähr einer Stunde war dann der Umzug wieder am Ausgangspunkt angelangt. Hier wurden alle Teilnehmer mit warmen Getränken wie Kinderpunsch oder Glühwein erwartet. Dazu wurde auch noch Hefezopf von der Firma Mack gratis angeboten.

Die Feuerwehr Endersbach dankt allen für die Teilnahme und freut sich schon, wenn nächstes Jahr zum 18. Mal beim Enderbacher Laternenlauf gesungen wird: „Ich geh’ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.“

 

17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010
Highslide JS
17. Laternenlauf 10.11.2010

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Fußballturnier der Weinstädter Feuerwehrabteilungen

Am Samstag den 21 August 2010 war es endlich soweit. Um 14:00 Uhr startete das erste Weinstädter Feuerwehr Fußballturnier. Es trafen sich die Feuerwehrabteilungen zum gemeinsamen Kicken auf dem Fußballplatz in Großheppach. Die Mannschaften Highslide JSSchnait, Highslide JSGroßheppach, Highslide JSEndersbach 1 und Highslide JSEndersbach 2 freuten sich auf einen schönen Nachmittag. Organisator Highslide JSStefan Schuh erklärte die Regeln und stellte den Highslide JSSpielplan für den Tag vor. Jedes Spiel war mit 15 Minuten angesetzt und es gab jeweils eine Hinrunde und eine Rückrunde.
Dann ging es auch schon los. Im Verlauf des Nachmittags waren interessante Spiele zu beobachten. Bei der ganze Veranstaltung standen Teamwork und Spass im Vordergrund.
Gegen 18:30 waren alle Spiele ausgetragen und es konnte ein Highslide JSSieger ermittelt werden. Dies war die Abteilung Großheppach vor Endersbach 2, Endersbach 1 und Schnait. Aber letztendlich waren alle Gewinner. Anschließend wurde noch gegrillt und bei einem gemütlichen Beisammensein der Tag ausklingen gelassen.
Ein großes Dankeschön an die Organisatoren und Helfer.

Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen
Highslide JS
Fussballturnier der Feuerwehrabteilungen

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Alarmübung 2010 in Endersbach

Wir Feuerwehrleute sind uns der hohen Verantwortung für Ihre Sicherheit bei Bränden und sonstigen Notlagen stets bewusst. Aus diesem Grund üben wir die Verfahrensweisen, Gerätebedienung und das Zusammenspiel in Führung, Mannschaft und Kommunikation laufend.
Hin und wieder ist es dabei auch erforderlich, dass wir unsere Leistungen selbstkritisch auf den Prüfstand stellen und bei sogenannten Alarmübungen testen. Diese Alarmübungen finden in der Regel einmal im Jahr statt und sind für alle Beteiligten unangekündigt. Sie werden mit dem „Adrenalin des Ernstfalles“ im Einsatzstress durchgeführt und sind daher relativ aussagekräftig.
Am 6 August 2010 um 18:29 war es wieder einmal soweit. Die Kameradinnen und Kameraden wurden über Ihre Funkmeldeempfänger zu einem Wohngebäudebrand in die Großheppacher Straße alarmiert. Etliche Passanten blieben stehen, nachdem die Einsatzkräfte mit großem Aufgebot zu dem Haus anrückten, aus dem bereits dichter weißer Highslide JSRauch quoll und Personen panisch um Hilfe schrien. Beim Erkunden und Befragen vor Ort stellte sich heraus, das im Gebäude zusätzlich noch 3 vermisste sind. Die ersten beiden Highslide JSTrupps begaben sich sofort unter Atemschutz auf die Suche nach den vermissten Personen in das Gebäude. Über die zwischenzeitlich eingetroffene Highslide JSDrehleiter wurden die Personen, die aus eigener Kraft noch auf das Dach flüchten konnten, gerettet. Alle 3 vermissten Highslide JSPersonen konnten zügig gefunden und ins Freie gebracht werden. Die nachrückenden Einsatzkräfte begannen nun mit der Highslide JSBrandbekämpfung des ebenfalls in Brand geratenen Sperrmülls, der vor dem Haus lagerte und der Entrauchung des Gebäudes mittels Überdruckbelüftung. Nachdem alle vermissten Personen gerettet und die Brände gelöscht waren, konnte Einsatzende gemeldet werden.

Bei der nachfolgenden Einsatzbesprechung war man mit dem Einsatzverlauf sehr zufrieden: "Gravierende Mängel traten bei der Übung nicht auf und alle gestellten Aufgaben wurden in angemessener Zeit abgearbeitet."


Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010
Highslide JS
Alarmübung 2010

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Leistungsabzeichen Bronze – ein voller Erfolg!

„Vor einer offenen Scheune ist gelagerter Sperrmüll in Brand geraten. Der Brand droht auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Die Eingangstür ist verschlossen. Eine Person auf dem Balkon des Wohnhauses im ersten Obergeschoss ruft um Hilfe...“
So lautete das Übungsszenario auf welches sich einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Weinstadt – Abteilung Endersbach in den vergangenen Monaten zum Erwerb des Highslide JSFeuerwehrleistungsabzeichens in Bronze vorbereiteten.
Im November 2009 begann alles mit ein paar Kameraden, die das Leistungsabzeichen ablegen wollten, so dass sich bald eine Gruppe gefunden hatte. Nachdem sich Ralf Gekeler bereit erklärt hat die Funktion des Gruppenführers zu übernehmen und Daniel Felger den Maschinistenplatz besetzte, waren alle Weichen gestellt. Als dann auch der Abnahmetermin fest stand, konnten wir damit beginnen einen Übungsplan zu erstellen. Durch das steigende Interesse waren wir bald schon mehr als nur die notwendigen 9 Mann für eine Gruppe.
Seit Februar diesen Jahres trafen sich also die unerschrockenen Kameraden wöchentlich dienstags und samstags um sich auf die Prüfung vorzubereiten. Nach unzähligen Übungen, ob bei Schnee, in strömendem Regen oder in größter Hitze - etlichen Litern vergossenem Schweiß und vieler verlorener Nerven, kam der Tag der Abnahme immer näher. Doch dann passierte etwas mit dem keiner rechnen konnte. Die Feuerwehr Plüderhausen, die die Abnahme am 15. Mai in diesem Jahres ausrichten wollte, sagte die Veranstaltung kurzerhand ab. Nun war der Schock erst einmal groß aber auf Nachfrage bei benachbarten Landkreisen, wurde uns dennoch die Möglichkeit gegeben, die Abnahme in diesem Jahr durch zu führen.
Dann war es soweit, der Termin der Abnahme stand vor der Tür. Zwei Tage zuvor gab es die Generalprobe auf unserer Übungsstrecke im Klärwerk. Tags darauf polierten wir dann alle gemeinsam unser Löschgruppenfahrzeug auf Hochglanz und prüften die Gerätschaften auf Funktion. Am Samstag, den 10. Juli morgens um 08:30 brachen wir dann in den Landkreis Böblingen mit dessen Austragungsstätte Herrenberg auf, um das Edelmetall zu erkämpfen. Am Übungsort eingetroffen, wartete erst einmal der Papierkrieg auf uns, bis es dann um kurz nach 11:00 Uhr für die erste Gruppe los ging.
Unter den kritischen Beobachtungen der Schiedsrichter ging es dann bei über 35°C zum Highslide JSAntreten. Das Fahrzeug wurde Highslide JSbegutachtet und die Funktionen Highslide JSausgelost. Nun gab es kein zurück mehr. Wir fuhren auf die dritte Bahn und erhielten unsere Highslide JSInstruktionen. Danach ging es auch schon Highslide JSlos! Die Highslide JSWasserversorgung wurde aufgebaut, so dass mit einer Riegelstellung begonnen werden konnte. Anschließend wurde die Person auf dem Balkon mittels Highslide JS„Rettungsknoten“ gesichert und über die Steckleiter gerettet. Parallel dazu wurde der Highslide JSBrand bekämpft. Dann war es auch schon geschafft! Mit der Rückmeldung an die Schiedsrichter „Brand aus“ war die Abnahme in einer Bestzeit von 5:38 abgeschlossen. Kritik der Highslide JSSchiedsrichter gab es nur in der Form „Ein sehr guter Aufbau“!
Nach dem Aufräumen gab es nur eine kurze Verschnaufpause bis es schon wieder weiter ging. Die Highslide JSzweite Gruppe musste zur Abnahme antreten. Diese wurde durch einige Kameraden aus Gruppe 1 unterstützt. Der Aufbau klappte dann ohne größere Komplikationen in 6:18.
Am Nachmittag bekamen wir alle unsere Urkunden und Leistungsabzeichen in Bronze aushändigt. Nach Rückfahrt und Richten der Fahrzeuge wurde anschließend noch bis in die Nacht gefeiert.

Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Leistungsabzeichen Bronze 2010
Highslide JS
Die erfolgreichen Teilnehmer (v.l.n.r.):
vorn: Ulrike Schmid, Steve Kossinas, Andy Wolf, Daniel Felger, Lukas Mödinger
hinten: Ronny Ulber, Björn Mangold, Alexander Milcz, Muhamed Bardic, Andreas Schwegler und Gruppenführer Ralf Gekeler

weitere Bilder von der Abnahme und den Übungen gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Titel verteidigt beim Endersbacher Dorfturnier 2010

Dieses Jahr war es wieder soweit, am 19.06.2010 fand das 22. Endersbacher Dorfturnier statt. Es spielten insgesamt 18 Mannschaften um den heißbegehrten Titel.
Los ging es bei leichtem Regen für die Highslide JSMannschaft der Feuerwehr mit dem ersten Highslide JSSpiel um 9:30 Uhr. Verteilt über den Tag hinweg folgten 5 weitere Spiele. Anfangs mussten wir uns erst etwas warm spielen aber dann kamen die Highslide JSSiege und auch ein Unentschieden wurden erzielt. Gegen 19:15 Uhr ging auch das letzte Spiel aus.
Danach kam das Schönste, auf das sich alle Spieler gefreut haben - die Siegerehrung. Wir konnten unseren 12 Platz gut verteidigen und bekamen sogar wieder einen kleinen Highslide JSPokal.
Ein großes Dankeschön an alle Spieler und die Fans für ihren Einsatz bei dem Spiel.

Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010
Highslide JS
Dorfturnier 2010

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Wieder ein voller Erfolg – Schlauchhocketse 2010

Am 05. und 06.06.2010 war es soweit - die Schlauchhocketse der Feuerwehr Endersbach öffnete Ihre Pforten. Das Fest war an beiden Tagen so gut besucht, das es teilweise Highslide JSkeine Sitzplätze mehr gab. Bei schönstem Wetter wurde den Besuchern einiges geboten. Am Samstag Nachmittag gab es eine Highslide JSSchauübung der Highslide JSJugendfeuerwehr. Hier wurde ein Highslide JSLöschangriff mit Highslide JSPersonenrettung gezeigt. An beiden Abenden sorgte die Highslide JS„Erste offizielle Stimmungskapelle“ für Unterhaltung und das Festgelände platzte aus allen Highslide JSNähten. Auch in der Highslide JSKellerbar ging es bis zum nächsten morgen Highslide JSheiß her. Das Weißwurstfrühstück am Sonntag kam bei den Besuchern genau so gut an, wie das Highslide JST-Shirt bemalen für die Kinder. Alles in allem ein gelungenes Fest, auch wenn es kurz vor Ende noch einen Wolkenbruch mit sinnflutartigen Regenfällen gab, konnte das der Highslide JSStimmung keinen Abbruch bereiten.

Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010
Highslide JS
Schlauchhocketse 2010

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

nach oben



Gemeinsame Grundausbildung der Feuerwehren Remshalden und Weinstadt erfolgreich abgeschlossen

Vom 10. April bis zum 22. Mai 2010 fand die gemeinsame Grundausbildung (auch Truppmann Teil 1 genannt) in Weinstadt und Remshalden statt. Hierin wird den Feuerwehranwärtern das Grundwissen des Feuerwehrwesens, welches unverzichtlich für den Feuerwehrdienst ist, vermittelt.
In einem Zeitraum von sechs Wochen, jeweils montags und donnerstags abends, sowie an den Samstagen, drückten die 19 Teilnehmer die "Feuerwehr"−Schulbank.
Im ersten Ausbildungsblock wurden die Teilnehmer in Erster Hilfe unterrichtet. Auf dem Programm stand die Herz−Lungen−Wiederbelebung, die schonende Rettung von Patienten aus Fahrzeugen, das Anlegen von Verbänden und vieles mehr.
Ein weiterer umfangreicher Themenblock umfasste die Highslide JSBrandbekämpfung. Im theoretischen Unterricht lernten die angehenden Feuerwehrleute die Highslide JSBrandklassen, die Highslide JSgefährlichen Stoffe / Güter und das allgemeine taktische Verhalten kennen. In den praktischen Einheiten wurden die Highslide JSWasserentnahme aus offenen Gewässern, die Highslide JSSchlauch− / Hydrantenkunde, das Aufstellen von Highslide JStragbaren Leitern, die Highslide JSFeuerwehrknoten, der Highslide JSLöschangriff, sowie der Umgang mit Highslide JStragbaren Feuerlöschern vermittelt.
In vielen Übungseinsätzen wurde das Erlernte anschließend in die Praxis umgesetzt. Die beiden Lehrgangsleiter, Hartmut Sigle und Markus Kiesel, wurden hierbei tatkräftig von den Weinstädter Abteilungen, sowie der Feuerwehr Remshalden mit Gruppenführern, Maschinisten und Fahrzeugen unterstützt.
Ein weiterer Ausbildungsblock umfasste die Highslide JStechnische Hilfeleistung. An einem Samstag wurde mit den Teilnehmern der Umgang mit Highslide JShydraulischen Rettungsgeräten und das Thema Highslide JSHochwasser durchgenommen. Hierbei konnten die Teilnehmer in vielseitigen Aufgaben zeigen was Sie können.
Am 22.05.2010 endete die Grundausbildung mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Die schriftliche Prüfung am Samstagvormittag haben alle Teilnehmer erfolgreich bestanden. Bei der praktischen Prüfung am Nachmittag mussten die Absolventen noch einmal Ihr ganzes Können unter beweis stellen.
An der Schnaiter Grundschule mussten ein Highslide JSLöschangriff mit Wasser aus einem Highslide JSBach, die Highslide JSMenschenrettung über eine tragbare Steckleiter vom Dach, eine Brandbekämpfung mittels Highslide JSSchaumteppich, sowie eine Highslide JSPersonenrettung aus einem Traktor parallel durchgeführt werden.
Alle Absolventen meisterten die Ihnen gestellte umfangreiche Übungslage unter den Augen Ihrer Feuerwehrkommandanten und vieler Highslide JSZuschauer mit Bravour.
Nach den erfolgreich absolvierten Prüfungen bekamen die bestandenen Highslide JSTeilnehmer Ihre Urkunden überreicht.

einige Impressionen der Abschlussprüfung

Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010
Highslide JS
Grundausbildung 2010

weitere Bilder der kompletten Grundausbildung gibt es in unserer Bildergalerie.

 

nach oben



Brandschutzerziehung im Kindergarten

Kommt die Brandschutzerziehung bei Kindern unter 6 Jahren eigentlich an? Ergibt es einen Sinn, einem 3 Jährigen im Kindergarten zu erzählen das der Rauch Gesundheitsschädlich ist? Diese Fragen müssen eindeutig mit JA beantwortet werden.
Wir hatten in diesem Jahr schon mit 4 Kindergärten aus Endersbach das Thema „Feuer“ bzw. „Feuerwehr“ behandelt, das waren bis jetzt über 100 Kinder von 2 Jahren bis zum Vorschulalter. Hierzu haben uns die Kids im Feuerwehrgerätehaus in der Jahnstrasse besucht oder wir waren mit einem Löschfahrzeug bei den Kindergärten vor Ort.
Die Rettungsdienste wie Polizei oder Feuerwehr sind nun mal ein regelmäßiges Thema in den Kindergärten und dazu gehört auch das „Begreifen“ im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Kinder lernen nun mal auch durch sehen und anfassen. Aus diesem Grund erzählen wir den Jüngsten gerne über die Feuerwehr, das Feuer und deren Gefahren und zeigen diese auch.
Natürlich kann man keinem Kind mit 3 Jahren irgendwas von Pyrolyse oder Schwefeldioxide erzählen, aber wir können sagen: „Das Feuer und vor allem der Rauch ist gefährlich, er macht dich krank und dann musst du ins Krankenhaus“ und zeigen es indem ein kleines Feuer in einem Grill von den Kindern selber mit einer Highslide JSKübelspritze gelöscht wird. Wenn dann der Rauch aufsteigt und ein Highslide JSRauchmelder darüber gehalten wird, sehen die Kids die Gefahr und sie hören auch mal einen Rauchmelder, der in den Kindergärten oder auch Daheim in den Schlaf- und Kinderzimmern angebracht ist.
Das bei einem Feuer im Kindergarten das Zusammen bleiben und das aufsuchen von den Gruppenräume, Highslide JSSammelpunkte wie Zwerg, Flamme oder Wichtel wichtig ist, wird hier auch nochmals angesprochen, von den einzelnen Gruppen im Kindergarten regelmäßig geübt oder uns sogar bei einem Besuch gezeigt. Was sonst noch bei einem Brand wichtig ist wie z.B. das „Bescheid sagen“ an einer Erzieherin oder aber auch an Mama, Papa oder großer Schwester und die Notrufnummer der Feuerwehr ist schon vielen Kindern bekannt – das ist Brandschutzerziehung!
Wie nun ein Feuerwehrmann ein „richtiger“ Feuerwehrmann wird und nur so zum Feuer gehen darf ist auch ein wichtiger Punkt der Brandschutzerziehung. Hier wird erzählt und gezeigt was den der Feuerwehrmann alles an hat, indem er sich vor den Kinder langsam anzieht und die Jacke, den Helm oder auch die Atemschutzmaske mal herumreicht, die auch gerne von mutigen Jungs und Mädels mal Highslide JSaufgezogen wird. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist das die Kinder auch die Angst vor der Ausrüstung verlieren, denn wenn ein Kamerad plötzlich in voller Montur mit Atemschutz, schnaufend wie „Darth Vader“ von Star Wars vor einem 4 jährigen Zwerg steht, können schon mal Tränen fließen.
Das ein Highslide JSFeuerwehrauto das Highlight für fast ein jedes Kind in diesem Alter ist, muss wohl nicht extra erwähnt werden und wenn die Kleinen auch Highslide JSrein sitzen dürfen oder einen Highslide JSSchlauch in den Händen haben der genauso aussieht wie in einem Feuerwehr-Bilderbuch, gibt es immer Große Augen. Auch mal einen Hydranten genauer zu untersuchen, den Schlauch und das Strahlrohr anschließen um zu Highslide JSspritzen gehört auch zu einem Vormittag bei der Feuerwehr und macht außerdem Spaß.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir einen Kindergarten besuchen dürfen oder die Kids bei uns das Gerätehaus und die Feuerwehrfahrzeuge inspizieren möchten.

Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten
Highslide JS
Brandschutzerziehung im Kindergarten

wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben so wenden Sie sich an Thomas Hofmeier

 

nach oben



Gebäudebrand mit vermissten Personen

Für das Übungswochenende im Mai 2010 hatten wir das Glück wieder in einem Abbruchhaus üben zu dürfen. Die Übungslage war: 3 vermisste Personen sowie starke Highslide JSRauchentwicklung im Gebäude. Hierzu wurde das Gebäude mittels Nebelmaschine verraucht, wobei wir die umliegende Nachbarschaft und die Leitstelle vorher über unser Vorhaben informierten.
Bei der Ankunft des ersten Fahrzeug (TLF 20/25) trat eine Person ans Fenster und rief panisch um Hilfe. Der Einsatzleiter befahl zur Menschenrettung ins Gebäude, worauf sich zwei Trupps des ersten Fahrzeugs mit Atemschutzgeräten ausrüsteten. Der Maschinist sicherte die Einsatzstelle ab und der dritte Trupp baute die Wasserversorgung auf. Kurz darauf kam auch schon das zweite Fahrzeug (LF 8), wie es auch im Ernstfall wäre. Dessen Mannschaft nahm dann die Menschenrettung von der anderen Gebäudeseite über eine tragbare Highslide JSSteckleiter vor und stellte mit einer Highslide JSRiegelstellung sicher, das sich der Brand nicht auf die Nachbargebäude ausbreiten konnte. Mittels Highslide JSÜberdruckbelüftung wurde damit begonnen das Gebäude vom Highslide JSRauch zu befreien. Nach relativ kurzer Suchzeit konnte die erste Person im stark verrauchten Gebäude gefunden und ins Freie gebracht werden. Die zweite wurde parallel dazu mittels Steckleiter aus Ihrer missligen Lage befreit. Das Auffinden und Retten der dritten im Gebäude befindlichen Person gestaltete sich etwas schwieriger, da diese mittlerweile bewusstlos und der Weg über das Treppenhaus sehr eng war. Nach dem Löschen des angenommenen Brandes konnte Übungsende vermeldet werden.
An dieser Stelle bedanken wir uns bei dem Hausbesitzer der uns den Zugang zum Haus erlaubte. Denn es ist immer etwas besonderes in einem Objekt realitätsnah zu üben. Falls auch Sie ein Objekt haben, welches man uns zu Verfügung stellen kann, melden Sie sich bei unserem Kommandanten Rolf Klöpfer oder seinem Stellvertreter Andreas Kammleiter, alternativ kommen Sie Dienstagabends ab 19:00 Uhr im Gerätehaus, Jahnstr. 8 vorbei.

Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen
Highslide JS
Gebäudebarnd und vermisste Personen

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.

 

nach oben



TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK

Am letzten Mittwoch im April war eine große Übung mit dem Thema Technische Hilfeleistung in Weinstadt geplant. Hierzu trafen sich die Feuerwehrabteilungen Endersbach und Großheppach, da hier auf den Tanklöschfahrzeugen
Highslide JS2/23 und Highslide JS3/23 je ein Rettungssatz verlastet ist. Den medizinischen Part übernahm natürlich das Highslide JSDRK, was uns auch zwei freiwillige als geschminkte „Opfer“ bereitgestellt hatte.
Als erstes fuhren die Kameraden aus Großheppach mit dem Fahrzeug zum angenommenen Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen und eingeklemmten Personen in die Heinkelstrasse. Kurz darauf kamen das DRK, das TLF von Endersbach, anschließend der Gerätewagen Transport von Großheppach sowie unser Löschgruppenfahrzeug.
Bei der Übung wurden sogenannte Abschnitte gebildet, das heißt nichts anderes als das sich eine Gruppe nur um einen bestimmten Bereich kümmert. In diesem Fall hatten sich die Kameraden aus Großheppach das Fahrzeug in der Seitenlage vorgenommen und wir das zweite.
Nach Sicherung bzw. Stabilisierung der Fahrzeuge durch unterlegen und abstützen, wurde zu den eingeklemmten Personen mit Hilfe eines Hydraulischen Rettungssatzes, bestehen aus Highslide JSSchere, Highslide JSSpreitzer und Highslide JSRettungszylinder ein Zugang geschaffen und diese anschließend aus ihrer Zwangslage befreit.
Hier kamen die Kollegen vom Rettungsdienst zum Einsatz, wie es auch im richtigen Einsatz der Fall wäre.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden, denn eins ist wohl allen klar – im Ernstfall können hier Minuten entscheidend sein …

TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK
Highslide JS
TH – Übung mit der Abteilung Großheppach und dem DRK

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie, Details zur eingesetzten Technik unter Fahrzeuge

nach oben



Großübung mit der Feuerwehr Kernen

Am Wochenende vom 09.-10.04.2010 war es soweit, wir führten die erste gemeinsame größere Übung mit der Feuerwehr Kernen und deren Abteilungen Stetten und Rommelshausen durch. Übungsszenario war der Brand eines großen Highslide JSLagerschuppens bei der Seemühle. In diesem befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes mehrere eingeschlossene Personen im Obergeschoss, sowie eine unter einem Traktor eingeklemmte Person.
Nach dem Feststellen der Lage wurden weitere Kräfte per Funk angefordert und Abschnitte gebildet. Zunächst wurde die Wasserversorgung mittels Highslide JSHydrant und Highslide JSBach sicher gestellt. Unter schwerem Highslide JSAtemschutz begaben sich mehrere Trupps in das Gebäude. Die Personensuche gestaltete sich hier schwierig, infolge des verwinkelten zweigeschossigen und stark verrauchten Baus. Nachdem die Personensuche mit mehreren Trupps zum Erfolg führte, wurden diese mittels Trage gerettet und ins Freie gebracht. Die einklemmte Highslide JSPerson konnte ebenfalls befreit und aus Ihrer misslingen Lage gerettet werden. Nachdem das Objekt mittels Highslide JSÜberdruckbelüftung vom Rauch befreit war, konnte Übungsende vermeldet werden.
Anschließend erfolgte eine Highslide JSNachbesprechung der Übung mit allen Teilnehmern durch den Stadtkommandanten aus Kernen Andreas Wersch sowie der Einsatzleitung und den Gruppenführern der Fahrzeuge. Mit einem gemeinsamen Highslide JSEssen wurde die Abende dann beschlossen.

Vielen Dank nochmals an das Weingut Zimmer für die Bereitstellung des Übungsobjektes, sowie an die Feuerwehr Kernen

Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen
Highslide JS
Großübung mit der Feuerwehr Kernen

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr  Weinstadt – Abt. Endersbach

Als mittlerweile gute Tradition eröffnete unser Highslide JSSpielmannszug die Abteilungsjahreshauptversammlung in Endersbach am 30.01.2010 gegen 18:00 Uhr.
Der Abteilungskommandant Rolf Klöpfer begann mit der Begrüßung der Kameraden und der Gäste.
Anschließend wurde der verstorbenen Kameraden gedacht.
Nach einem Rückblick des vergangenen Jahres sagte Klöpfer in seinen Tätigkeitsbericht, dass die aktuelle Wehrstärke unserer Abteilung 52 aktive Kameraden beträgt und die Altersabteilung aus 23 Mitgliedern besteht. Die Einsätze der Abteilung beliefen sich 2009 auf insgesamt 33, die sich wie folgt aufgliedern: 12 Brandeinsätze, 11 Hilfeleistungen, 1 Verkehrsunfall, 3 Sicherheitswachen und 6 Fehlalarme von Brandmeldeanlagen.
„Das letzte Jahr wurde geprägt von Übungen, diese waren vor allem im Bereich der Technischen Hilfeleistung, da 2009 ein kompletter technischer Hilfeleistungssatz beschafft wurde. Hierdurch wurden alleine 21 zusätzliche Dienste verzeichnet. Ferner wurden verschiedene Dienste verrichtet, so dass die stattliche Anzahl von 1.374 Übungen zusammen kam“. Bei den Übungen wurde der Kreisfeuerwehrverbandstag in Winterbach und die Übung mit Gefahrgutzug aus Winnenden hervorgehoben. Hinzu kommen noch 14 Ausbildungen/Lehrgänge der Kameraden sowie verschiedene Veranstaltungen wie z.B. unsere Schlauchhocketse, das Dorfturnier und der Endersbacher Laternenlauf.
„Ein wahrer Gewaltakt war der Ausbau  der alten Schlauchwaschanlage im Keller und der anschließende Umbau im Gerätehaus“ meinte Kommandant Klöpfer. „In insgesamt 500 Arbeitsstunden haben wir ein neues Domizil für die Führungsgruppe geschaffen und dadurch der Stadtkasse nebenbei ca. 10.000 € eingespart.“ Im Anschluss dankte er den Kameraden nochmals für das große Engagement und schloss seinen Tätigkeitsbericht mit dem Ausblick auf das Jahr 2010.
Die nächsten Tagungspunkte waren dann die Berichte des Kassierers, des Schriftführers, den Bericht über die Jugendarbeit und der Bericht über die Aktivitäten des Spielmannszugs. Hier merkte Dietmar Mangold, der Leiter des Spielmannszuges an, dass Nachwuchs (fast) jeden Alters erwünscht sei.
Die Ehrung für das 25 Jährige Dienstjubiläum von Highslide JSBernhard Schwegler führte Herr Dietz und Stephan Oser durch. Anschließend Beförderte der Stadtkommandant Stephan Oser die Kameradin Ulrike Schmid anhand ihrer Ausbildung im Musikzug zur Brandmeisterin. Simon Krauter bekam den „Winkel“ Oberfeuerwehrmann und die Highslide JSKameraden Ronny Ulber, Andy Wolf, Muhamed Bardic, Alexander Milz und Björn Mangold wurden als Feuerwehrmann befördert. Weiterhin gab es als Anerkennung für die  meisten Einsätze je eine Krawattennadel an Dirk Mössinger und Ronny Ulber mit je 21 Einsätzen sowie Albert Hekeler mit 20.
Max Bachteler und Ralph Gehring wurden in ihren Ämtern als Schriftführer und Kassierer für weitere 5 Jahre bestätigt. Die Stadtausschussmitglieder für die nächsten 5 Jahre sind Andreas Kammleiter und neu gewählt - Max Bachteler.
Zum Ende der Veranstaltung sprachen Ordnungsamtleiter Highslide JSHerr Dietz und der Stadtkommandant Stephan Oser noch Grußworte.
Mit einer Powerpoint Präsentation von dem vergangenen Jahr wurde gegen 19:00 Uhr der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung der Abt. Endersbach beendet.

Highslide JS
Hauptversammlung 2010 in Endersbach

Highslide JS
Hauptversammlung 2010 in Endersbach
Highslide JS
Hauptversammlung 2010 in Endersbach
Highslide JS
Hauptversammlung 2010 in Endersbach

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Dorfturnier 2009 in Endersbach

In diesem Jahr hieß es am 20.06. wieder kicken beim alljährlich stattfindenden Dorfturnier auf dem Sportplatz in Endersbach. Los ging es für die Feuerwehrler um kurz vor 10 mit dem ersten Spiel. Über den Tag hinweg folgten 5 weitere Spiele, die teilweise sogar erst im 8m schießen entschieden werden konnten. Für Spannung war gesorgt, auch wenn nicht jedes Spiel gewonnen werden konnte. Um kurz nach 19:00 Uhr wurden die Ergebnisse bekannt gegeben. Wir erreichten einen erfolgreichen 12. Platz und bekamen sogar einen Highslide JSPokal. Anschließend fand der Tag einen gemütlichen Ausklang  auf dem Bacchusfest in Großheppach.

Highslide JS
Dorfturnier 2009 in Endersbach
Highslide JS
Dorfturnier 2009 in Endersbach
Highslide JS
Dorfturnier 2009 in Endersbach
Highslide JS
Dorfturnier 2009 in Endersbach
Highslide JS
Dorfturnier 2009 in Endersbach

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Hauptversammlung Feuerwehr Weinstadt

Am 26. April fand die diesjährige Hauptversammlung der Feuerwehr Weinstadt im Ortsteil Schnait statt. Nach der Eröffnung durch den Highslide JSSpielmannszug begrüßte Stadtkommandant Highslide JSStephan Oser die anwesenden. Anschließend berichtete er über Aktivitäten, Einsätze und Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr. Hierbei ging es um die Einstäze insbesondere das Hochwasser und alles was sonst im letzten Jahr so passiert ist. Weiterhin gab er einen Ausblick auf das Jahr 2009. Hierbei ging es um neue Fahrzeuge, Beschaffungen und die neue Alarm- und Ausrückeordnung. Es folgten die Berichte von Schriftführer, Jugendfeuerwehrwart und dem Leiter des Spielmannszuges. Highslide JSDietmar Mangold berichtete von der aktuellen Personalsituation im Spielmannszug und lud alle Kameraden ein im Spielmannszug mit zu musizieren. Für den aktiven Feuerwehrdienst konnten im vergangenen Jahr Highslide JS7 Kameraden gewonnen werden, diese wurden vom Stadtkommandanten und unserem Oberbürgermeister Highslide JSHerr Oswald offiziell für den Ihren Dienst verpflichtet. Abschließend spielte der Spielmannszug zum Ende der Veranstaltung.

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Grundausbildung 2009

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Grundausbildung an der 2 Kameraden aus Endersbach teilnahmen. Diese Grundausbildung wurde nicht in Weinstadt sondern „überörtlich“ in Kernen durchgeführt. Die Teilnehmer kamen unter anderen aus Stetten, Weinstadt und Remshalden. Die Anwärter auf den Feuerwehrdienst erlernten Grundlagen für die zukünftigen Aufgaben. In der fast 2 Monate dauernden Ausbildung ging es um Highslide JSBrandbekämpfung , Einsatztaktik, Highslide JSPersonenrettung , Hilfeleistung und vieles mehr. Die in der Theorie erlernten Erkenntnisse wurde anschließend in der Praxis umgesetzt und geübt, so das jeder Handgriff sitzt. Am 25. April fand nach bestandener theoretischer Prüfung die Abschlussübung statt, an der alle Teilnehmer zeigten was Sie gelernt hatten. Nach Highslide JSerfolgreichem Abschluss gab es die Highslide JSUrkunden und die Anwärter wurden durch Stadtkommandant Stephan Oser verpflichtet und in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen. An Abend während der Haupversammlung in Schnait erhielten die Kameraden Funkmeldeempfänger, damit sie alarmiert werden können.

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Ausbildung zum Truppführer

Vom 09.03. – 28.03.09 wurde in Weinstadt ein Truppführerlehrgang durchgeführt.
Dieser Lehrgang ist der erste Führungslehrgang innerhalb der Feuerwehr, und die Voraussetzung für weitere Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal.
In der 35 Stunden dauernden Ausbildung wurde den 22 Kameraden aus Remshalden und Weinstadt, davon 5 aus Endersbach, unter anderem Rechtsgrundlagen und Organisation, Highslide JSPersonenrettung , Verhalten bei Gefahren, Highslide JSLöscheinsatz und einfache technische Hilfeleistung in Theorie und Praxis gelehrt.
Wir gratulieren allen Highslide JSTeilnehmer/innen zur bestandenen Prüfung

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Kindergarten bei der Feuerwehr

Am 11. März hatte, oder besser gesagt machte die Feuerwehr Endersbach einen „Einsatz“ ... und zwar mit 24 Kindern.
Gegen 09:00 Uhr kamen der Stiftskindergarten aus Beutelsbach und der Haldekindergarten aus Endersbach in das Endersbacher Gerätehaus zu Besuch. Teilweise rückten die Kids sogar mit selbst Highslide JSgebastelten Helmen an.
Hier wurde nun unter anderem erklärt, wie sich ein Feuerwehrmann ausrüstet und wie dieser alarmiert wird. Dabei sind natürlich auch die Notrufnummer 112, die Sammelpunkte im Kindergarten, sowie das richtige Verhalten der Kinder angesprochen worden.
Dann ging es an die Highslide JSFahrzeuge , die dann von den Nachwuchs-Feuerwehrlern untersucht wurden und auch ein haufen Fragen über die Gerätschaften stellten. Das Element der Kinder, Wasser! durfte auch nicht fehlen. Spannend wurde dann der Highslide JSHydrant betrachtet und der angeschlossene Schlauch mit dem Highslide JSStrahlrohr, worauf die Kids bestanden.
Anschließend ging es in den Unterrichtsraum wo dann erstmal ein Highslide JSVesper eingenommen wurde, bevor es wieder Richtung Kindergarten ging.

Es ist immer wieder erstaunlich was die Kinder schon alles Wissen und für Geschichten erzählen können, die sie schon erlebt haben. Dabei sind sogar Begriffe wie Spreizer und Atemschutzmaske genannt worden.
Die Feuerwehr Weinstadt Abt. Endersbach freut sich schon auf ein nächstes mal.

Highslide JS
Kindergarten bei der Feuerwehr
Highslide JS
Kindergarten bei der Feuerwehr
Highslide JS
Kindergarten bei der Feuerwehr
---- zum vergrössern der Bilder bitte anklicken ----

weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

nach oben



Unwetter am 30.05.2008

Die Kameraden der Abteilung Endersbach waren gerade dabei die letzten Aufbauarbeiten für die alljährliche Schlauchhocketse zu bewerkstelligen als am Horizont dunkle Wolken aufziehen. Wenige Minuten später beginnt es heftig zu regnen. Der Regen, durchsetzt mit Highslide JSschwerem Hagel, lässt erst nach einer Stunde nach.
Gegen 16.30 Uhr gingen die ersten Hilferufe telefonisch im Gerätehaus ein. Parallel dazu alarmierte die Feuerwehrleitstelle die Abteilung Endersbach zu den ersten Highslide JSvollgelaufenen Kellern. Doch auf Grund der Masse der Anrufe (84 an der Zahl), sowie den zahlreichen Anfragen bei den im Einsatz befindlichen Feuerwehrleuten blieb der Feuerwehr nicht anderes übrig, als die Einsatzstellen zu sortieren und in der Reihenfolge ihrer Schwere abzuarbeiten.
Zu den schwersten Einsätzen hierbei gehörten sicherlich die diversen Highslide JSTiefgaragen welche nicht nur mit 2000 Kubikmeter Highslide JSWasser, sondern auch mit Highslide JSSchlamm geflutet waren. Darüber hinaus wurde während der Unwettereinsätze noch ein Brand gemeldet, sowie zwei Brandmeldeanlagen haben einen (Fehl)Alarm ausgelöst. Der erste Einsatztag endete für die Highslide JSFeuerwehrler dann um 03.30 Uhr in der Nacht zum Samstag.
Doch die Ruhe hielt nicht lange an: Am Samstag in der Früh wurden wir erneut zu diversen vollgelaufenen Kellern alarmiert, da einige Personen dies erst später bemerkt hatten. Kurz vor Beginn des Festbetriebs der Schlauchhocketse konnte alle Einsatzstellen abgearbeitet werden. Schon bald begann es wieder zu regnen und erneut liefen Keller voll. Während des Festbetriebs wurden weitere Einsatzstellen abgearbeitet.
Das Ende der Einsatzserie zeichnete sich von Montag auf Dienstag Nacht ab. Hier wurden wir noch zu einem drohenden Wassereinbruch sowie zu einer Brandmeldeanlage gerufen.
Abschließend lässt sich sagen: Unwetter und Festbetrieb; beides wurde gemeistert, wobei die Kameraden nun eine lange und hoffentlich ruhige Erholungsphase verdient haben.
Bedanken möchten wir uns bei unseren Kameraden aus Kernen, Waiblingen, Großheppach und Strümpfelbach, welche uns tatkräftig beim Einsatz unterstützt haben, den Frauen der Feuerwehrler, welche sich um die Verpflegung gekümmert haben, sowie allen Mitbürgern die Verständnis aufbrachten, dass sie nicht die Ersten waren, denen geholfen werden konnte.

nach oben



Feuerlöschtrainingsanlage am 17. und 18. November 2007 in Weinstadt

Die mobile Brandsimulationsanlage stand den aktiven Mitgliedern der Feuerwehr Weinstadt in Endersbach beim Gerätehaus am Wochenende zur Verfügung.

An beiden Tagen konnten die ausgebildeten Atemschutzträgerinnen und -träger im Brandcontainer trainieren.

In der Brandsimulationsanlage werden Wohnungs-, Keller-, Büro- und Gasflaschenbrand sowie ein Flashover unter realistischen Bedingungen (Hitze, Rauch, Wasserdampf) nachgeahmt.

Schwerpunkte des "heißen" Trainings:

- Taktisches Vorgehen bei Menschenrettung & Innenangriff
- Realistische Ausbildung direkt am Feuer
- Erkennen von Gefahrensituationen & Ergreifen der richtigen Maßnahmen
- Abwehren eines Flashovers und Schulung des Verhaltens
- Einsatz des Strahlrohrs zum Selbstschutz
- Belastungsgrenzen der Einsatzbekleidung
- Verschiedene Einstiegs- und Übungsvarianten.

Die Überwachung und Auswertung erfolgte über den Kommandostand und das dafür eigens geschulte Personal. Hier bestand auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit einen Blick in das Innere des Brandcontainers während des laufenden Übungsbetriebs zu werfen.

Das Fazit dieses sicherlich für alle Beteiligten strapaziösen Wochenendes war einhellig: Es hat allen etwas gebracht und es ist eine wertvolle Übungsergänzung für die Atemschutzträgerinnen und -träger. Wünschenswerte wäre es, wenn hierfür weiterhin finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden würden.

Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt
Highslide JS
Feuerlöschtrainingsanlage in Weinstadt

nach oben



Endersbacher Dorfturnier 2007

Am 23. Juni 2007 fand auf dem Endersbacher Sportplatz das alljährliche Endersbacher Fußball Dorfturnier statt. Getreu dem Motto 'Fit for Fire Fighting' nahm auch eine Mannschaft der Feuerwehr am Spielgeschehen teil. Nicht ohne Erfolg! Am Ende des Tages hielten die acht Fußballer der Feuerwehr stolz einen Pokal in Ihren Händen. Sie hatten sich den siebten Platz von 16 teilnehmenden Mannschaften erkämpft. Gratulation!

Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier
Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier
Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier
Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier
Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier
Highslide JS
Endersbacher Dorfturnier

nach oben



Leistungsabzeichen 2006

Die diesjährige Abnahme des Leistungsabzeichens im Rems-Murr-Kreis fand im Rahmen der Gerätehauseinweihung in Remshalden statt. Neun Feuerwehrfrauen und Männer stellten sich den Schiedsrichtern um am Ende das Baden-Württembergische Leistungsabzeichen in Bronze ihr Eigen nennen zu dürfen.
Kurz nach neun Uhr fuhr das LF8 aus Endersbach zur Aufstellung. Keine 15 Minuten später hatte sich die Aufregung der Teilnehmer gelegt, als von den Schiedsrichtern die erfolgreiche Teilnahme signalisiert wurde.
Auch die Gemischte Gruppe mit Teilnehmern aus Weinstadt und Korb zeigte sich erfolgrich beim Leistungsabzeichen. Mit Erfolg bestanden Sie die Leistungsübung in Gold.

Highslide JS
Leistungsabzeichen
Highslide JS
Leistungsabzeichen
Highslide JS
Leistungsabzeichen

nach oben




Wenn das kein Grund zum feiern ist ...

Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Remshalden
125 Jahre Feuerwehr Remshalden Abteilung Geradstetten
125 Jahre Feuerwehr Remshalden Abteilung Grunbach
30 Jahre Jugendfeuerwehr Remshalden
Das Rote Kreuz unter dem selben Dach

Es gibt also mehrere Gründe das Remshalden eine große 4-tägige Feier organisiert hat. Zum Festumzug am 17.09. sind auch gleich die ganzen Abteilungen der Feuerwehr Weinstadt, also Beutelsbach, Endersbach, Großheppach, Schnait und Strümpfelbach und der Spielmannszug der Feuerwehr Weinstadt Endersbach erschienen. Der ca. 3 km Marsch des Festumzuges führte von Grunbach zum neuen Feuerwehrgerätehaus nach Geradstetten.

In diesem neuen Stützpunkt teilen sich zukünftig die Talwehren von Remshalden, das sind Grunbach, Geradstetten und Hebsack, die Unterkunft für die Feuerwehrfahrzeuge und das feuerwehrtechnische Gerät. Auch das Deutsche Rote Kreuz hat in diesen Hallen einen neuen Platz bekommen.

Herzlichen Glückwunsch Remshalden !

Highslide JS
Einweihung Gerätehaus Remshalden
Highslide JS
Einweihung Gerätehaus Remshalden

nach oben


© Feuerwehr-Endersbach